Den Klimawandel verstehen

Klimawandel kann definiert werden als eine Veränderung der Klimavariablen, insbesondere Temperatur und Niederschlag, die in einem langen Zeitraum zwischen 50 und 100 Jahren allmählich auftreten. Darüber hinaus sollte verstanden werden, dass die Veränderungen durch menschliche Aktivitäten (anthropogen) verursacht werden, insbesondere solche, die mit dem Verbrauch fossiler Brennstoffe und Überland verbunden sind. So werden Veränderungen durch natürliche Faktoren, wie zusätzliche Aerosole von Vulkanausbrüchen, nicht berücksichtigt des Klimawandels. So können die natürlichen Phänomene, die zu extremen klimatischen Bedingungen wie Zyklonen führen, in einem Jahr (zwischenjährlich) auftreten und El-Nino und La Nina, die in zehn Jahren (zwischen Dekaden) auftreten können, können nicht in den globalen Klimawandel eingeordnet werden Die betreffende humane Aktivität sind die Aktivitäten, die zu einem Anstieg der atmosphärischen Konzentrationen geführt haben, insbesondere in Form von Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O). Die Gase bestimmen dann den Temperaturanstieg, weil es wie Glas ist, das zu kurzwelliger Strahlung, die nicht heiß ist, sondern langwellige Strahlung, die Wärme ist, weiterleiten kann. Dadurch erwärmt sich die Erdatmosphäre.

Auswirkungen des Klimawandels: Der Agrarsektor wird durch die Verringerung der Nahrungsmittelproduktivität durch die Erhöhung der Getreidesterilität beeinträchtigt, die Flächenreduzierung kann beregnet und die Wirksamkeit verringert werden der Nährstoffaufnahme und Verbreitung von Schädlingen und Krankheiten.In einigen Orten in den entwickelten (hohen Breiten) Anstieg der CO2-Konzentration wird die Produktivität aufgrund der erhöhten Assimilation, aber in den Tropen, die meisten Entwicklungsländer, eine Erhöhung der Assimilation war nicht signifikant im Vergleich zu Atmung, die auch erhöht wird. Wenn die Anpassung nicht erfolgt, wird die Nahrungsmittelproduktion insgesamt um 7 Prozent zurückgehen. Mit fortgesetzten Anpassungsraten, also hohen Kosten, kann die Nahrungsmittelproduktion stabilisiert werden. Mit anderen Worten, die Stabilisierung der Nahrungsmittelproduktion durch den Klimawandel wird sehr teuer sein, zum Beispiel durch die Verbesserung der Bewässerungsanlagen, die Bereitstellung von Inputs (Saatgut, Dünger, Insektizide / Pestizide). In Indonesien verdoppeln sich die CO2-Konzentrationen von den derzeitigen Reispflanzen Die Produktion wird auf 2,3 Prozent steigen, wenn die Bewässerung aufrechterhalten werden kann. Wenn das Bewässerungssystem jedoch keine Verbesserungen in der Reisproduktion erfahren würde, würde die Produktion auf 4,4 Prozent zurückgehen (Matthews et al., 1995). Die schwächeren Temperaturen werden zu einer Verschiebung der Vegetationsarten und Ökosysteme führen. In den Berggebieten werden viele Arten der ursprünglichen Vegetation verloren gehen und durch Tieflandvegetation ersetzt werden. Damit einhergehend wird auch der Zustand der Wasserressourcen aus den Bergen störanfällig sein. Außerdem ist die Stabilität von Land in Berggebieten gestört und die ursprüngliche Vegetation schwer zu halten. Dieser Einfluss ist in den Gebieten mit niedriger geografischer Breite oder niedriger Elevationsfläche nicht so offensichtlich. Wenn mehr und mehr Waldbrände in Indonesien verbreitet sind, war es schwierig, den Vorfall mit dem Klimawandel zu verbinden, weil die meisten (wenn nicht alle) Waldbrände durch menschliche Aktivitäten im Zusammenhang mit der Rodung verursacht wurden.

Das geschah in Verbindung mit den El-Nino-Ereignissen, weil dieses Phänomen trockene Wetterbedingungen bietet, die das Auftreten von Feuer erleichtern. Wie oben beschrieben, ist El-Nino jedoch ein Phänomen der Natur, das mit extremen Klimaereignissen in der Klimavariabilität zusammenhängt, nicht mit einem Klimawandel in der oben beschriebenen Bedeutung. Die Zunahme der Bevölkerung macht Druck auf die Wasserversorgung, vor allem in städtischen Gebieten. Zu diesem Zeitpunkt gibt es viele städtische Bewohner, die Schwierigkeiten haben, sauberes Wasser zu bekommen, besonders diejenigen, die einkommensschwache, gering ausgebildete oder unqualifizierte Menschen haben. Die Auswirkungen des Klimawandels, die Temperatur- und Niederschlagsänderungen verursachen, werden sich auf die Verfügbarkeit von Wasser aus Oberflächenabfluss-, Grundwasser- und anderen Reservoirformen auswirken. Im Jahr 2080 werden 2 – 3,5 Milliarden Menschen Wasserknappheit erleben.

Ich bin ein Website Builder. Ich habe viele Hobbys, einige meiner liebsten Hobbies sind Musikinstrumente spielen, schreiben und etwas Neues ausprobieren. In letzter Zeit mache ich mir wegen der globalen Erwärmung Sorgen um diesen Planeten (Erde), also beschließe ich einige Artikel über die Umwelt zu schreiben und versuche meinen Lebensstil zu ändern, um die Erde zu einem besseren Ort zu machen. Es gibt so viele Artikel, die Informationen über den Klimawandel liefern [http://global-warm-ing.co.cc/climate-change], aber ich hoffe, dass mein Artikel für alle nützlich ist.

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *